Home

Licht, Raum, Bewegung

Adolf Luther, Laserraum 1970, Ausstellung Vertigo, mumok Wien 2019 | Foto: Markus Wörgötter

Adolf Luther

* 25. April 1912 in Uerdingen; † 20. September 1990 in Krefeld

Adolf Luther war ein führender Vertreter der konzeptuellen Lichtkunst der Nachkriegsavantgarde und beteiligt an den wichtigen Ausstellungen zur Kinetischen Kunst, Zero, Op Art und Ausstellungen zu Architektur und Raum. Seine Werke befinden sich in zahlreichen Museen und öffentlichen Sammlungen.

Neuigkeiten

Zum Archiv

ZERO IS INFINITY

Zero and Yayoi Kusama

YAYOA KUSAMA MUSEUM | Tokyo | 5. März - 31. Mai 2020

„This exhibition introduces the ZERO movement and its works, which have not been widely presented in Japan yet, together with Kusama’s works and documentation from the 1960s. When she was based in New York in the 1960s, Kusama participated in group ZERO-related exhibitions many times, attracting attention within the European art scene. Yayoi Kusama, who pursues “Infinity”, has various similarities in her artistic expression with that of ZERO artists, such as the repetition of motifs and the pursuit of monochrome. It will trace the journey of avant-garde artists who overcame the wounds of war, initiating the possibility of a brand-new art through exploring two opposite poles, Zero and Infinity.“

Enrico Castellani, Lucio Fontana, Yves Klein, Yayoi Kusama, Adolf Luther, Heinz Mack, Piero Manzoni, Christian Megert, Jesús Rafael Soto, Henk Peeters, Otto Piene, Jan Schoonhoven, Ferdinand Spindel, Günther Uecker

Special Support: Goethe-Institut Tokyo, ZERO foundation

Photo: Adolf Luther, Concave Mirror Object, 1966-67
copyright: Andreas Drabben

Vertigo

Op Art und eine Geschichte des Schwindels 1520 - 1970

Kunstmuseum Stuttgart | 23. November 2019 - 19. April 2020

„Die Ausstellung setzt erstmals Op Art mit Kunstwerken des 16. bis 18. Jahrhunderts in Beziehung, in denen vergleichbare Verfahren der Sinnesmanipulation eine Rolle spielen. Die von der Op Art vollzogene Abkehr von Harmonie und Ausgewogenheit zugunsten von Irritation, heftiger Effekte und Täuschung entspricht einem Wandel vom Klassischen zum Antiklassischen – wofür der Manierismus als epochenübergreifender Begriff steht. »Vertigo« begreift entsprechend die Op Art als einen Manierismus der konkreten Kunst des 20. Jahrhunderts.“

Die Ausstellung „Vertigo“ war zuvor von Mai bis Oktober 2019 im mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien zusehen.

Kurator_innen der Ausstellung:
Eva Badura-Triska (mumok)
Eva-Marina Froitzheim (Kunstmuseum Stuttgart)
Markus Wörgötter (freier Kurator)

In Kooperation mit dem mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien

Abbildung: Ausstellungsansicht
Vertigo. Op Art und eine Geschichte des Schwindels 1520–1970/ Op Art and a History of Deception 1520–1970, mumok Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, 25.5.–26.10.2019Adolf Luther, Laserraum, 1970
Photo: Markus Wörgötter
© mumok/Adolf-Luther-Stiftung, Krefeld/Bildrecht Wien, 2019

ZERO in Korea

Kooperationsprojekt ZERO 제로

POMA | Pohang Museum of Steel Art | Südkorea | 04.09.2019 - 27.01.2020

Die Ausstellung ZERO 제로 findet anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Pohang Museum of Steel Art und des 70-jährigen Gründungsjahrs der Stadt Pohang von September 2019 bis Januar 2020 im Pohang Museum of Steel Art (POMA) statt.
Der Großteil der Werke stammt aus der Sammlung der ZERO foundation, darunter auch die frühe, wichtige Arbeit Lichtstruktur (1961) von Adolf Luther.

Das Kooperationsprojekt ZERO 제로 wird von der ZERO foundation Düsseldorf und dem Pohang Museum of Steel Art ab 4. September 2019 in Südkorea veranstaltet.

Mehr Informationen

Adolf Luther und seine Sammlung

Eine Kunst jenseits des Bildes…

Die Stiftung betreut neben dem Œuvre Adolf Luthers eine Sammlung von Werken u.a. der Düsseldorfer Zero-Künstler, der Nouveaux Réalistes. Einen weiteren Schwerpunkt bilden ferner Werke der geometrischen Abstraktion der 1920er und 1930er Jahre.

Die Aufgabe der Stiftung

Ziel und Aufgabe der Stiftung besteht in der Förderung und Unterstützung der Erforschung der geistigen Grundlagen der konkreten Kunst seit Beginn der 1950er Jahre, der Darstellung und Weiterentwicklung der Stadt Krefeld als Schwerpunkt der konkreten Kunst und der Bewahrung des künstlerischen Werkes des Stifters und seiner Sammlung.

Partner

  • Kunstmuseen Krefeld
  • Bundesverband Deutscher Stiftungen
  • Sculpture Network
  • Krefelder Kulturrat

Die Adolf-Luther-Stiftung

wurde 1989 von dem Krefelder Licht- und Objektkünstler Adolf Luther (1912-1990) errichtet und 1990 als gemeinnützige Stiftung des privaten Rechts vom Land NRW anerkannt.

Anschrift

Adolf-Luther-Stiftung
Viktoriastr. 112
47799 Krefeld

E-Mail

info@adolf-luther-stiftung.com

Telefon

+49 (2151) 27 91 3