Vertigo

Vertigo

Op Art und eine Geschichte des Schwindels 1520-1970

mumok | Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien | 25.05.-27.10.2019

Unter den bahnbrechenden Kunstströmungen der 1960er-Jahre wurden der Op Art und der kinetischen Kunst bislang die geringste Aufmerksamkeit zuteil. Häufig wurden sie als zu spektakulär und daher oberflächlich deklassiert. Zu Unrecht, denn Op Art und Kinetik schärfen das Bewusstsein für die Ambivalenz der Wirklichkeit. Sie führen buchstäblich vor Augen, dass die Wahrnehmung nicht objektiv, sondern von Parametern wie Kontext und Betrachter_in abhängig ist – mit allen erkenntnistheoretischen Konsequenzen.

Abbildung: Gianni Colombo After Structures, 1966–67

Weitere Informationen